Kino in der Brücke
Hahnenstr. 6 // 50667 Köln
www.filmclub-813.de
Eine Lutz Dammbeck Filmproduktion in
Koproduktion mit dem SWR in Zusammen-
arbeit mit Arte. Mit Unterstützung der FilmFörderung Hamburg GmbH, Filmbüro
Nordrhein-Westfalen e.V., MFG Filmförder-
ung Baden-Württemberg GmbH, Filmboard
Berlin-Brandenburg GmbH, Sächsisches
Staatsministerium für Wissenschaft und
Kunst, Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-
Vorpommern, Media Desk Brüssel
Mo, 27. November 2017 // 20.00 Uhr 

im Rahmen der Sonderausstellung
KOLLWITZ NEU DENKEN
(29.09. – 10.12.2017)


DAS NETZ. UNABOMBER, LSD und Internet
Dokumentarfilm D 2003, DF, OmU, 121 Min., 35mm

von:
Lutz Dammbeck, Käthe-Kollwitz-Preisträger 2005 

Zwischen 1978 und 1995 erschüttert eine Serie von Bombenanschlägen die USA. Ziele der Brief- und Rohrbomben sind Manager großer Fluggesellschaften sowie Wissenschaftler verschiedener Eliteuniversitäten, die sich mit der Entwicklung von Computern und Verhaltensforschung beschäftigen. Den Täter tauft das FBI „Unabomber“, ein Computerkürzel aus „Universities“ und „Airlines“. 1996 verhafteten FBI-Agenten den ehemaligen Mathematikprofessor Ted Kaczynski in der Wildnis Montanas.

Wieso wandelt sich ein Musterschüler mit einem IQ von 170 zu einem „most wanted“ Terroristen? „Das Netz“ taucht ein in die Geschichte von Ted Kaczynski und spürt den Einflüssen und Utopien nach, unter denen seine Generation aufgewachsen ist.


Regie & Buch: Lutz Dammbeck / Kamera: Thomas Plenert, Istvan Imreh, James Carman / Ton: Karl Laabs / Musik:  Jörg U. Lensing / Sprecher: Eva Mattes, Thomas Vogt / mit John Brockman, Stewart Brand, David Gelernter, Heinz von Foerster u.a.


Weitere Informationen
http://www.t-h-e-n-e-t.com/
http://www.herakleskonzept.de/


.................................................................................


Eine Veranstaltung des Filmclub 813
in Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste, Berlin, und dem Käthe Kollwitz Museum Köln

Eintritt:
6,50 € // erm. 4,50 €
Kombiticket Film+Ausstellung, erhältlich im Käthe Kollwitz Museum Köln und im Filmclub 813)