21. Juni – 11. September 2016 

DER STEINDRUCK IM FOKUS –
FINESSEN DER FARBLITHOGRAPHIE
Von illustrativen Werbedrucken
über Käthe Kollwitz zu Otto Dix


Der Sommer im Käthe Kollwitz Museum Köln ist farbig! 
Mit der späten Druckgraphik „Die Katze im Mohnfeld“ (1968) von Otto Dix in 12 noch nie gezeigten, einzelnen und kombinierten Andrucken von sieben Farbsteinen sowie mit bezaubernden Chromolithographien von Käthe Kollwitz stehen die Technik und die Finessen der Farblithographie im Mittelpunkt einer kleinen, aber feinen Kabinettausstellung.

Gezeigt werden rund 50 Exponate mit Leihgaben aus dem Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe, aus der Kölner Letter Stiftung und aus Privatbesitz, darunter auch Druckverläufe alltäglicher Gebrauchsgraphik aus der Zeit der Jahrhundertwende.


Die Lithographie – eine revolutionäre Drucktechnik

Die Lithographie (gr. Lithos „Stein“ und graphein „schreiben“) wird 1798 von Alois Senefelder (1771–1834) entwickelt. In kürzester Zeit erfährt das revolutionäre Vervielfältigungsverfahren sowohl in der Druckindustrie als auch in der bildenden Kunst „höchste Aufmerksamkeit (…) wegen der Glätte des Druckes auf dem Papier und der überraschenden Wohlfeilheit“, so eine Stimme der Zeit.

Von der neuen Technik profitiert die gesamte Alltagskultur. Bald prägen farbige Werbeanzeigen, künstlerisch gestaltete Buchtitel oder Postkarten das Bild der Konsumwelt. Daneben halten erschwingliche Reproduktionen von Kunstwerken Einzug in die Welt der „kleinen Leute“. Auch Andachtsbilder haben Konjunktur.


„Ich machte damals alle möglichen Experimente“
 
(Käthe Kollwitz an Heinrich Becker, 1929)

Außerdem entdecken die Künstler die Lithographie als neues Ausdrucksmittel. Käthe Kollwitz (1867–1945) ist von ihren Möglichkeiten fasziniert. Vor allem im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts experimentiert sie viel und kombiniert Radierung mit Steindruck oder präpariert Steine mit dem Schabeisen, um besondere Effekte zu erzielen.

Otto Dix (1891–1969) wendet sich 1948 nach 25 Jahren erneut der Druckgraphik zu. Bis 1969 zählt man insgesamt 208 Blätter – fast ausschließlich Lithographien: Begeistert von ihren malerischen Möglichkeiten nutzt er die Flachdrucktechnik, um Farbräume zu schaffen, die „Klänge“ bilden. Gerade im Hinblick auf Otto Dix offenbart die Ausstellung auch die enge Verbindung zwischen Künstler und Drucker.


Druckvorführung im Museum
 
Im Rahmen der Ausstellung ist auch die historische Litho-Presse des Käthe Kollwitz Museum Köln seit langem wieder zu sehen! Mit ihr führt Walter Dohmen, Künstler und Kenner druckgraphischer Verfahren, an ausgewählten Terminen den Entstehungsprozess dieser aufwendigen Drucktechnik anschaulich vor.



.................................................................................

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag bis Freitag 10–18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag: 11–18 Uhr


EINTRITT

€ 5,00 // erm. € 2,00

FÜHRUNGEN 

Öffentliche Führungen
Sonn- und Feiertag: 15 Uhr
Donnerstag: 17 Uhr
Kosten: nur Eintritt, kein Führungsentgelt
Weitere Informationen

Individuelle Führungen
an Werktagen: € 50 zzgl. Eintritt
Schüler-/Studentengruppen: € 20 zzgl. Eintritt
Weitere Informationen 

Privat geführte Gruppen
 
Bitte beachten Sie, dass auch für privat geführte Gruppen eine Anmeldung erforderlich ist!
Tel. 0221 / 227-2899 /-2602 oder e-Mail: museum@kollwitz.de


KOLLWITZ + CAMPUS
Die Plattform für Studierende
Freitag, 15. Juli / 19. August 2016 // 16.30 Uhr
„Experiment Farblithographie“
Führung und Forum
Weitere Informationen


DRUCKVORFÜHRUNGEN

Samstag, 2. Juli 2016  // 15 – 17 Uhr
Sonntag, 28. August 2016 // 15 – 17 Uhr
Druck frei!
Die historische Litho-Presse im Einsatz

Walter Dohmen, Künstler und Dozent für Druckgraphik, demonstriert an der historischen Litho-Presse des Käthe Kollwitz Museums Schritt für Schritt die Arbeitsprozesse der Flachdruck-Technik, von der Vorbereitung des Zeichensteins bis hin zum Druck.
Weitere Informationen


FILM UND FÜHRUNG 

Mittwoch, 3. August 2016 // 18 Uhr
Die Lithographie
Der manuelle Steindruck in der Kunst
Ein 30-minütiger, vom Käthe Kollwitz Museum produzierter Dokumentarfilm erläutert das handwerkliche Prinzip der Lithographie.
Im Anschluss führt Walter Dohmen, Künstler und Dozent für Druckgraphik, durch die Sonderausstellung.
Weitere Informationen


PROGRAMM FÜR KINDER

Sonntag, 3. Juli / 7. August / 4. September // 16 Uhr
Im Museum sind die Katzen los!
Führung für Kinder ab 6 Jahren
Weitere Informationen


Samstag, 25. Juni / 30. Juli / 27. August 2016 // 14–17 Uhr
Willkommen in der Künstler-Werkstatt!
Druckwerkstatt für Kinder ab 6 Jahren
Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich
Weitere Informationen 


Entdeckerquiz
Mit unserem Kinderquiz bieten wir neugierigen Kunstfreunden ab
7 Jahren die Möglichkeit, alleine oder gemeinsam mit den Eltern die vielen Facetten der jeweils Sonderaussstellung zu entdecken.
Wer die Fragen beantwortet und alle Aufgaben gelöst hat, erhält am Ende eine kleine Überraschung!


FERIENWORKSHOPS IM MUSEUM
Dienstag, 9. August / Mittwoch, 10. August 
Donnerstag, 11. August // 10–15 Uhr

Zum Ende der Sommerferien haben wir spannende Workshops
für Kinder ab 8 Jahren vorbereitet!
Weitere Informationen



.................................................................................


Bildnachweise:

Otto Dix, Die Katze im Mohnfeld, 1968, Farblithographie
a. Andruck Nr. 7, Zusammendruck von 4 Steinen
b. Andruck Nr. 8, einzelner Farbstein „braun“
c. Andruck Nr. 9, Zusammendruck von 5 Steinen
d. Andruck Nr. 10, einzelner Farbstein „grün“
e. Andruck Nr. 11, Zusammendruck von 6 Steinen, finaler Zustand
© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Druckvorführung im Käthe Kollwitz Museum Köln
© Käthe Kollwitz Museum Köln

Notentitel „Fleur de Lys von Josef Kaysaris“, 1885,
Farblithographie von fünf Steinen, Gold, und die drei Grundfarben
© Museum Kunst und Gewerbe, Hamburg

Reklame „Rosenzüchter Peter Lambert“, Trier, 1905,
Farblithographie von 7 Steinen, Druck: J. Lintz, Trier

Postkarte „Nikolaus von der Flüe“, vor 1920,
Farblithographie von mind. 11 Steinen, Druck: Engelberger, Stans