Käthe Kollwitz, Tod hält Mädchen im Schoß, Blatt 2 der Folge »Tod«, 1934, Kreidelithographie, Kn 265

Der Tod schlüpft hier in die Rolle des Trösters. In mütterlicher Urgestalt - nicht als Skelett - erscheint er einer jungen Frau, die auf seinem Schoß sitzt und sich sehnsüchtig an ihn schmiegt. Ihre verschatteten Augen und der geöffnete Mund rufen den Eindruck des bereits eingetroffenen Todes hervor.