Selbstbildnis mit Karl Kollwitz, 1938-1940

Kreide, gewischt, auf gelblichem Ingres-Bütten, NT 1276

Käthe Kollwitz, Selbstbildnis mit Karl Kollwitz, 1938-1940, Kreide, gewischt, auf gelblichem Ingres-Bütten, NT 1276

Die Kohlezeichnung »Selbstbildnis mit Karl Kollwitz« von 1940 zeigt im Vergleich zu der Bronzeplastik »Abschied« (Seeler 39) eine andere Bildidee des Doppelportraits: ein paritätisches Nebeneinander von der sich mit verschattetem Gesicht zurückgenommenen Künstlerin und ihrem sich müde aufstützenden Mann.

In dieser Darstellung ist noch eine gemeinsame, wenn auch nicht hoffnungsvolle Perspektive spürbar, während sich Karl in der Skulptur »Abschied« seiner Frau und der Welt bereits entzogen hat. Beiden gemeinsam ist jedoch das Verschmelzen der Figuren zu einem Block als Sinnbild des zur Einheit verbundenen Ehepaares.