Tod mit Frau im Schoß, 1920/21

Holzschnitt, Kn 165 VII a

Käthe Kollwitz, Tod mit Frau im Schoß, 1920/21, Holzschnitt, Kn 165 VII a

Der Selbstmord ihrer Cousine Else Rautenberg 1920 ist für Kollwitz »das traurigste Vorkommnis« jenes Jahres - so eine Notiz in ihren Tagebüchern. Ihre Auseinandersetzung damit schlägt sich 1921 in diesem Holzschnitt nieder.

Die Deutung des Todes bekommt in dieser Arbeit einen ganz neuen Aspekt. Der Tod ist hier nicht der, der vernichtend Leben an sich reißt, sondern der dem Bergung schenkt, der – vielleicht nach schwerem Kampf und Ringen – bei ihm angekommen ist. In seinen weiten Umhang gehüllt, von seiner starken Hand gehalten, darf hier die Tote in seinem Schoß zur Ruhe kommen. Ihr Kopf ruht an seiner Brust und ihr offener Mund drückt etwas aus von endgültigem Ausatmen, von Loslassen-Dürfen. Davon zeugen auch ihre links unten abgestellten Holzschuhe. Eine dünne Dornenkrone liegt vor den Hockenden am Boden. Der Tod mit ernstem, gütigem Gesicht hat seinen Kopf fast zärtlich zu ihrem geneigt, sinnt und wacht. Das Symbol der Dornenkrone erinnert an Christus, der unschuldig geschlagen und verspottet wurde – und sich nicht wehrte.
Käthe Kollwitz bezieht dieses Bild auf ihre Cousine Else Rautenberg. Auch sie war wehrlos in ihrer Ausgegrenztheit als psychisch Kranke in schwieriger Ehe.

An Arthur Bonus schreibt die Künstlerin zu diesem Werk:

to_top

Ist es nicht das, wo links unten ein Dornenkranz liegt? Das hab ich mir so gedacht, daß der Tod die Frau sanft zu sich nimmt. Dabei bleibt der Dornenkranz unten liegen. Oder auch, er legt sie sanft hin, immer aber trägt sie nicht mehr die Dornen.«
Käthe Kollwitz, in: Arthur Bonus, Das Käthe-Kollwitz-Werk

Studien

Käthe Kollwitz, Der Tod nimmt eine Frau zu sich, 1921, Kohle und schwarze Kreide auf Ingres-Papier, NT 883

Käthe Kollwitz, Der Tod nimmt eine Frau zu sich; 1921, Schwarze Kreide auf blauem Bütten, NT 884

Käthe Kollwitz, Der Tod nimmt eine Frau zu sich; 1921, Schwarze Kreide auf blauem Bütten, NT 884

Käthe Kollwitz, Der Tod nimmt eine Frau zu sich, 1921/22, Kohle, schwarze und braune Kreide, gewischt auf olivbraunem Bütten, NT 885

Käthe Kollwitz, Der Tod nimmt eine Frau zu sich, 1921/22, Kohle, schwarze und braune Kreide, gewischt auf olivbraunem Bütten, NT 885

Adresse

Käthe Kollwitz Museum Köln

Neumarkt 18-24 / Neumarkt Passage

50667 Köln

+49 (0)221 227 2899

+49 (0)221 227 2602

Öffnungszeiten

Di bis Fr

10 - 18 Uhr

Sa und So

11 - 18 Uhr

Feiertage

11 - 18 Uhr

Montags

geschlossen

Bitte beachten Sie

Auch an Karfreitag sowie an den Ostertagen ist das Museum von 11 bis 18 Uhr geöffnet!

Öffentliche Führungen an allen Feiertagen um 15 Uhr in der Sonderausstellung

ANJA NIEDRINGHAUS - BILDERKRIEGERIN