Familiengruppe, um 1928

Kohle, gewischt, auf Ingres-Bütten, NT 1184

Käthe Kollwitz, Familiengruppe, um 1928, Kohle, gewischt, auf Ingres-Bütten, NT 1184

Käthe Kollwitz schildert in dieser Zeichnung ein vertrauensvolles, familiäres Miteinander in zwei bewegten Szenen. Es handelt sich offenbar um eine spontane Alltagsbeobachtung, die motivisch auch an die Lithographie »Eltern mit Kind« (Kn 254) erinnert.

In einem Brief schreibt Käthe Kollwitz 1929 an Hanna Löhnberg, eine junge Malerkollegin:

to_top

Sie können ja gar nicht anders als, wenn das Kind sie anlächelt, zurücklächeln. Dieser Strom von nicht verhaltener sondern mit Wonne gezeigter Liebe hin zum Kinde u. zurück vom Kinde, das ist ja was Herrliches«
Käthe Kollwitz, Briefe der Freundschaft

Werke im Kontext

Käthe Kollwitz, Eltern mit Kind, Endgültige Fassung, 1931, Kreidelithographie (Umdruck von einer unbekannten Zeichnung auf geripptem Bütten), Kn 254 a

Käthe Kollwitz, Eltern mit Kind, Endgültige Fassung, 1931, Kreidelithographie (Umdruck von einer unbekannten Zeichnung auf geripptem Bütten), Kn 254 a

Käthe Kollwitz, Mutterglück, um 1929, Kohle auf festem weißen Papier, NT (1184a)

Käthe Kollwitz, Mutterglück, um 1929, Kohle auf festem weißen Papier, NT (1184a)