Inspiration, 1904

Strichätzung, Kaltnadel, Reservage, Schmirgel und Vernis mou mit Durchdruck von Bütten, Kn 86 VII d

Käthe Kollwitz, Inspiration, 1904, Strichätzung, Kaltnadel, Reservage, Schmirgel und Vernis mou mit Durchdruck von Bütten, Kn 86 VII d

Bei dem 1904 entstandenen Blatt »Inspiration« handelt es sich um eine verworfene Fassung des dritten Bauernkriegsblattes »Beim Dengeln«.

Hinter einer Bäuerin hockt eine männliche allegorische Gestalt. Durch ihre Flügel steht sie in der Tradition der personifizierten Inspiration, für die es Vorbilder in der christlichen und profanen Kunst gibt. Auf der Radierung von Käthe Kollwitz raunt sie der Bäuerin etwas ins Ohr. Ihre linke, zur Faust geballte Hand, presst sie auf die Schulter der Frau. Gleichzeitig hat sie ihre rechte Hand auf diejenige der Bäuerin gelegt, die den Schaft der Sense umgreift, als wolle sie selber die Sense führen. Käthe Kollwitz will damit versinnbildlichen, dass die Bäuerin eine Eingebung hat.

Das Angsteinflößende, unheimliche der Gestalt dürfte die Künstlerin dazu veranlasst haben, sie später wegzulassen, will sie den Bauernkrieg doch als gerechten Kampf der Unterdrückten schildern. Letztendlich verzichtet die Künstlerin auf allegorische Gestalten im Bauernkriegszyklus.

Vorzeichnungen

Käthe Kollwitz, Inspiration, 1904/05, Kohle auf Ingres-Büttes, NT 296

Käthe Kollwitz, Inspiration, 1904/05, Kohle auf Ingres-Büttes, NT 296

Käthe Kollwitz, Inspiration, 1904/05, schwarze Kreide, NT 297

Käthe Kollwitz, Inspiration, 1904/05, schwarze Kreide, NT 297