Plakat gegen den Paragraphen 218, 1923

Kreidelithographie (Umdruck von einer Zeichnung auf Transparentpapier), Kn 198 II

Käthe Kollwitz, Plakat gegen den Paragraphen 218, vor August 1923, Kreidelithographie (Umdruck von einer Zeichnung auf Transparentpapier), Kn 198 II

Dieses mit Schrift nur selten erhaltene Plakat ist eine Auftragsarbeit für eine Kampagne des Frauensekretariats der KPD gegen den § 218.

Käthe Kollwitz zeichnet hier das Bild der überforderten Proletarierin, die kaum zwei Kinder ernähren kann und wieder schwanger ist. So wird das Recht auf Abtreibung auf Grund der wirtschaftlichen Not eingefordert.

Bereits in einem Tagebucheintrag der Künstlerin von 1909 wird deutlich, dass die zahlreichen Schwangerschaften der Frauen maßgeblich zum Elend der Proletarierfamilien beitragen:

to_top

Bei Beckers. Der Mann geht fort, die Frau klagt. Immer das alte Lied. Krankheit, Arbeitslosigkeit, Suff – das geht immer im Kreis.
Elf Kinder hat sie gehabt, 5 leben, ›die großen sterben und es kommen immer wieder kleine‹.«
Käthe Kollwitz, Tagebücher, 30. August 1909