Selbstbildnis, 1912

Strichätzung, Kaltnadel sowie Vernis mou mit Durchdruck von Bütten und Zieglerschem Umdruckpapier, Kn 126 VII a

Käthe Kollwitz, Selbstbildnis, 1912, Strichätzung, Kaltnadel sowie Vernis mou mit Durchdruck von geripptem Bütten, Kn 126 VII a

In diesem Selbstportrait arbeitet die 45jährige Künstlerin fast ausschließlich in der Technik der Weichgrundätzung, auch ›Vernis mou‹ genannt, mit Durchdruck von Zieglerschem Umdruckpapier sowie von Büttenpapier. Dabei werden die Schattenpartien durch die Struktur des Büttens moduliert und lassen die Gesichtszüge ganz weich wirken. Die Haarpartie ist bereits festgelegt, größtenteils aber noch nicht weiter ausgearbeitet.

Der dritte Zustandsdruck zeigt noch die gesamte Druckplatte, die von Kollwitz jedoch nur in der oberen Hälfte bearbeitet und ab dem sechsten Zustand gekürzt wird. Mögliche Absichten für dieses extreme Hochformat sind nicht mehr rekonstruierbar.

Zustandsdruck

Käthe Kollwitz, Selbstbildnis, 1912, Strichätzung, Kaltnadel sowie Vernis mou mit Durchdruck von geripptem Bütten, Kn 126 III

Käthe Kollwitz, Selbstbildnis, 1912, Strichätzung, Kaltnadel sowie Vernis mou mit Durchdruck von geripptem Bütten, Kn 126 III