Tod, Frau und Kind, 1910

Strichätzung, Kaltnadel, Schmirgel sowie Vernis mou mit Durchdruck von Bütten und Zieglerschem Umdruckpapier, Kn 108 XIII

Käthe Kollwitz, Tod, Frau und Kind, 1910, Strichätzung, Kaltnadel, Schmirgel sowie Vernis mou mit Durchdruck von Bütten und Zieglerschem Umdruckpapier, Kn 108 XIII

In mehreren Werken, die in Zusammenhang mit Hans‘ Diphterie-Erkrankung 1908 entstandenen sind, trägt die Figur der Mutter selbstbildnishafte Züge, wie auch in dieser Radierung. Dagegen fällt auf, dass das Kind – trotz autobiographischem Bezug – deutlich jünger ist als der 1892 geborene Sohn Hans. Aber das persönliche Empfinden in Bezug auf ihre Kinder hat oft direkten Einfluss auf das Werk von Käthe Kollwitz:

to_top

Wie stark das Kreatürliche sie bestimmte, das Leidenschaftliche, das Symbiotische, das Festhaltenwollen und nicht Loslassenkönnen, die Verteidigung gegen alle Kräfte, die versuchten, die Kinder von ihr fortzureißen, auch das geht aus dem Tagebuch hervor – und aus der künstlerischen Arbeit«
Jutta Bohnke-Kollwitz, aus: Käthe Kollwitz. Briefe an den Sohn. 1904 bis 1945

Anders als auf späteren Radierungen zu diesem Themenkomplex, auf denen der Tod deutlicher mit der Mutter um das Kind ringt (Kn 119, Kn 121), wirken Mutter und Kind hier, Wange an Wange ruhend, beinahe entrückt. Fest umschlossen hält die Frau den Kopf des Jungen und dessen linke Hand. Die Köpfe sind in schmerzlicher Liebe horizontal aneinander geschmiegt. Links im Bild sind hell und in dünnem Strich die aufrechten Beine und der Unterkörper des nackten Knaben angedeutet, unter seinem Bauch ein Skelettarm und in der linken oberen Ecke der dazu gehörende Schädel. Der Tod ist, kaum zu erkennen, in den äußersten Rand der Komposition gedrängt - es ist die eindringliche Mutter-Kind-Figuration, die das Blatt dominiert.

Werke im Kontext

Käthe Kollwitz, Tod, einer Mutter das Kind entreißend, 1911, Kohle, gewischt, auf Ingres-Bütten, NT 634

Käthe Kollwitz, Tod, einer Mutter das Kind entreißend, 1911, Kohle, gewischt, auf Ingres-Bütten, NT 634

Käthe Kollwitz, Tod einer Mutter das kranke Kind entreißend, verworfene Arbeit, 1911, Strichätzung, Kaltnadel und Schmirgel, Kn 119 II

Käthe Kollwitz, Tod einer Mutter das kranke Kind entreißend, verworfene Arbeit, 1911, Strichätzung, Kaltnadel und Schmirgel, Kn 119 II

Käthe Kollwitz, Tod und Frau um das Kind ringend, 1911, Strichätzung, Kaltnadel, Schmirgel und Vernis mou mit Durchdruck von Bütten, Kn 121 IX b

Käthe Kollwitz, Tod und Frau um das Kind ringend, 1911, Strichätzung, Kaltnadel, Schmirgel und Vernis mou mit Durchdruck von Bütten, Kn 121 IX b

Adresse

Käthe Kollwitz Museum Köln

Neumarkt 18-24 / Neumarkt Passage

50667 Köln

+49 (0)221 227 2899

+49 (0)221 227 2602

Öffnungszeiten

Di bis Fr

10 - 18 Uhr

Sa und So

11 - 18 Uhr

Feiertage

11 - 18 Uhr

Montags

geschlossen

Bitte beachten Sie

Auch an Karfreitag sowie an den Ostertagen ist das Museum von 11 bis 18 Uhr geöffnet!

Öffentliche Führungen an allen Feiertagen um 15 Uhr in der Sonderausstellung

ANJA NIEDRINGHAUS - BILDERKRIEGERIN