Unter dem Brückenbogen, 1928

Kohle und schwarze Kreide, gewischt, auf Zeichenpapier, NT 1161

Käthe Kollwitz, Unter dem Brückenbogen, 1928, Kohle und schwarze Kreide, gewischt, auf Zeichenpapier, NT 1161

»Unter dem Brückenbogen« ist die Entwurfsskizze zu einer stärker durchgearbeiteten Zeichnung, die laut eines Tagebucheintrages der Künstlerin vom Januar 1928 für die Heilsarmee entsteht. Sie gehört damit zu den humanitären Auftragsarbeiten, mit denen Käthe Kollwitz nach dem Ersten Weltkrieg überschüttet wird.

Unter einer Brücke liegt im Vordergrund ein Mann, der frierend seine Beine angezogen und die Arme eng um den Körper geschlungen hat. Hinter ihm hockt ein weiterer Obdachloser, der mit dem Kopf auf den Knien zu schlafen scheint.

Hat sich Käthe Kollwitz schon auf einigen früheren Zeichnungen für den Simplicissimus mit derselben Thematik befasst, könnte die erneute Beschäftigung 1928 einen konkreten Anlass haben; Um 1928 beginnt weltweit eine wirtschaftliche Depression, die zu Massenentlassungen in der Industrie führt.

Stilistisch ist der Entwurf mit seinen schwungvoll konturierten Figuren charakteristisch für Käthe Kollwitz' späten Zeichenstil.