Abschied, 1910

Kohle, gewischt, auf Ingres-Bütten, NT 616

Käthe Kollwitz, Abschied, 1910, Kohle, gewischt, auf Ingres-Bütten, NT 616

Ende 1908 erkrankt Käthe Kollwitz’ älterer Sohn Hans lebensbedrohend an Diphterie. Ein Brief der Künstlerin an ihre Freundin Beate Bonus-Jeep macht deutlich, wie sehr die Eltern um sein Leben bangen:

to_top

Weißt Du, Jeep, viel Angst hab ich schon um die Kinder gehabt, aber dieses kalte Entsetzen, das einen anfaßt, wenn man fühlt, weiß, in den nächsten Minuten ist dieses junge Leben vielleicht abgeschnitten und das Kind ist weg, - das war doch wohl das Schlimmste bis jetzt, und das ist auch nicht so bald zu verwinden.«
Käthe Kollwitz, aus: Beate Bonus-Jeep, Sechzig Jahre Freundschaft

Einen weiteren Hinweis darauf, wie lange und intensiv dieses Ereignis die Künstlerin beschäftigt, gibt die Vielzahl von Zeichnungen und Radierungen aus den Jahren 1910/11, in denen sich Kollwitz mit dem Thema Tod auseinandersetzt. 

Die Kohlezeichnung »Abschied« zeigt eine Mutter, die ihren vom Tod emporgezogenen Sohn fest und liebevoll umklammert. Eine Reproduktion erscheint 1924 als erstes Blatt der Faksimilie-Mappe »Abschied und Tod« - der Querstrich unten bezeichnet, was bei der Auflage fortgelassen wird.

Adresse

Käthe Kollwitz Museum Köln

Neumarkt 18-24 / Neumarkt Passage

50667 Köln

Öffnungszeiten

Di bis Fr

10 - 18 Uhr

Sa und So

11 - 18 Uhr

Feiertage

11 - 18 Uhr

Montags

geschlossen

Bitte beachten Sie

An Karneval ist das Museum von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag, 28. Februar bis 5. März 2019, geschlossen.

Wir öffnen wieder am Aschermittwoch, 6. März 2019.